WASSER: HANDELSWARE ODER MENSCHENRECHT?

Unter diesem Motto diskutierten Christian Frutiger von der Nestlé und Albert Bürgi von Helvetas in einem spannenden Podium in Winterthur, an dem sich auch das Publikum rege beteiligte. Die Moderation am 8. Juli 2010 führte Andri Bryner vom Eidgenössischen Wasserforschungsinstitut Eawag.

REGENWALD IN SÜDKAMERUN

Kamerun liegt in der tropischen Klimazone und wird im Süden von Regenwäldern bedeckt.

GEFÄHRDETER REGENWALD

Der Regenwald in Südkamerun ist durch den traditionellen Wanderfeldbau mit Brandrodung und durch grossflächigen Holzschlag gefährdet. Die Folgen sind unfruchtbare Böden durch ausgeschwemmte Nährstoffe, Armut und Abwanderung.

AKTION «JETZT BÄUME PFLANZEN»

Für 25 Kakaobäume im Wert von CHF 75.00 sind Sie ein Jahr lang CO2-neutral. Die Kakaobäume werden von Bauern aus Südkamerun in Baumschulen gezogen und in Mischkulturen angepflanzt.

VERMARKTUNG VON KAKAO

Kakaobauern in Südkamerun verkaufen in ihrer finanziellen Not den Kakao an Kleineinkäufer, die den Preis drücken. FONJAK organisiert für Bauerngruppen dezentrale Kakaomärkte, auf denen die Kakaobauern dank zusätzlichen Vorabklärungen mit Einkäufern bessere Preise erzielen können.

SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG BEI KOCHBANANEN

Kochbananen sind anfällig auf Nematoden (Fadenwürmer), welche die Wurzeln schädigen. FONJAK vermittelt Bauerngruppen einfache und umweltfreundliche Methoden zu ihrer Bekämpfung und zur vegetativen Vermehrung der Kochbanane.

MANIOK

Maniok gehört in Südkamerun zu den Grundnahrungsmitteln. FONJAK fördert die Verarbeitung zu haltbaren Produkten und bildet Bauerngruppen in der Vermarktung von Maniok-produkten aus. Auf einer Demonstrationsparzelle werden zudem von einer Forschungsanstalt neu entwickelte Maniok-Varietäten getestet.

NICHT-HOLZ-PRODUKTE AUS DEM REGENWALD

Abholzung und Brandrodung gefährden den Regenwald in Südkamerun. FONJAK fördert Anbaumethoden, welche die Erhaltung lokaler Fruchtbäume wie des Ndo’o-Nussbaums sichern, und trägt damit zum Schutz des Regenwaldes bei. FONJAK hat ausserdem die Honiggewinnung mittels Bienenkästen in Südkamerun eingeführt.

DAS GRÜNE PARADIES

Südkamerun gehört zum Kongobecken - dem bedeutendsten zusammenhängenden Tropenwald neben dem Amazonas. Die Gefahr der illegalen Abholzung und Übernutzung ist latent vorhanden. Mittels Nutzung von sogenannten Nichtholz-Produkten, möchte FONJAK dieser Entwicklung entgegenwirken. Früchte, Nüsse, Wurzeln, Blätter, Harz, Honig und viele andere Nichtholz-Produkte haben nicht nur einen ökologischen, sondern ebenso einen ökonomischen Wert. In Zusammenarbeit mit Internationalen Institutionen werden Massnahmen ergriffen, die in diesem kurzen Filmdokument von FONJAK aufgezeigt werden.


Mit Ihrem Beitrag unterstützen Sie unsere Projekte für Kinder und Jugendliche in der Natur. Herzlichen Dank!

Verein Grünwerk - Mensch & Natur
IBAN: CH13 0839 0203 1080 0100 0